Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/edens-nirvana

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Uuuh... ab geht's...

...ins Bett.

Ich habe heute Zeit nachzudenken. Wie eigentlich jeden Tag...

Aber mir ist mal wieder etwas aufgefallen...
mit jedem Tag wird klarer. Am Ende bleibt man immer auf sich allein gestellt. Im Leben gibt es vielleicht ein oder zwei Menschen, die einen wirklich von Anfang bis Ende, in guten und in schlechten Zeiten zur Seite stehen. Alle anderen Kristallieren sich nach einer gewissen Zeit raus... mal dauert es länger und mal geht es furchtbar schnell. So schnell, das man nicht einmal richtig merkt, dass dieser Mensch im Leben jemals aufgetaucht war. Meistens nehmen sie ein Stück deiner Seele mit. Ein Stück, extra angelegt nur für diesen Menschen. Ja, dann wird man wieder zu jemandem anders. Wieder zu der Person, die man zu Beginn war. Zumindest meint man das. Doch im Laufe der Jahre sammeln sich Reste und wir kopieren Dinge, aus anderen Persönlichkeiten und fügen sie der unseren hinzu. Man merkt es kaum und selten ist es wirklich gravierend... aber am Ende sterben wir alle als eine Kopie von jemandem, der wir nicht sein wollten. Wo wir doch dachten, wir wären einfach nur wir. ^^
Im Endeffekt sollte einem jeden klar werden, dass man sich zuerst einmal auf sich besinnen sollte. Man muss mit sich selbst im reinen sein um irgendwann auch wirklich man selbst zu sein. Lieben uns akzeptieren lernen. Vor allen anderen, zuerst sich selbst. Ist man dazu nicht bereit, so läuft es immer auf dasselbe hinaus. Wir finden Menschen, sie gehen wieder, wir schauen etwas ab, was wir toll finden und werden so zu jemandem, der wir eigentlich gar nicht sind oder sein wollen.
Es ist ein Kreislauf.
Liebt man sich jedoch selbst, bedarf es keiner Ergänzung des Ichs. So lässt man ziehen und akzeptiert Neue Menschen wie sie sind und malen sie nicht Gold an um uns dann ein stück an ihnen zu bereichern.
Soweit so gut... hier mache ich einen Punkt. Sonst wird es zu viel des Guten.

Mit Sicherheit kann ich sagen, dass ich mit meinem inneren eigentlich recht zufrieden bin. Aber all die dummen Sachen, die einem nun einmal passieren, sind bei mir so viele dass ich sie selten verarbeiten kann *murmel*. Aber das kommt schon noch... bis dahin ist das ganze also erstmal beiseite geschoben.

^-^ Sooo aber bevor ich nicht mehr aufhören kann, begebe ich mich jetzt Richtung bett... endlich.
Ich bin müde und erschöpft.



Bis ganz bald,

Eden




Engelschatzi <3

1.8.09 00:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung